Auch während der Corona-Pandemie wird hinter den Kulissen des Diözesansmuseums fleißig gearbeitet und alles auf Hochglanz poliert, damit die Schätze bei einem Besuch vor Ort richtig strahlen. Der digitale Domschatz z. B. wird permanent ausgebaut und ist weiterhin rund um die Uhr online erreichbar.
Viele spannende Objekte gibt es zu besichtigen, aber ihre Bedeutung ist nicht immer leicht zu verstehen. Das digitale Lexikon des Diözesanmuseums bietet Hintergrundwissen, um kirchliche Kunstschätze besser kennenzulernen:

www.bistum-osnabrueck.de/kunst-und-kirchenlexikon

Foto: Diözesanmuseum Osnabrück