Bildrechte: Bad Iburger Marketing e. V.

Bei diesem Kunstprojekt wird Licht in vormals dunkle Gassen und in die verzweigte Geschichte Bad Iburgs geworfen. Bürger*innen und Besucher*innen erleben vertraute Orte in neuem Licht, Historie wird lebendig, und ein ausführlicher Abendspaziergang wird abwechslungsreich und attraktiv.
Die Künstlerin Nikola Dicke hat zehn Stationen zu historischen und aktuellen Themen der Stadtgeschichte entworfen. Die ersten vier dieser Projektionen und Lichtinstallationen in unterschiedlichen Medien und Materialien wurden schon im Dezember 2017 eröffnet. Mittlerweile sind auch alle weiteren Stationen zu sehen und zu erkunden. Ein QR-Code liefert dabei Hintergrundinformationen zu jeder Station und dem gesamten Stationen-Weg.
Die Iburg wurde schon 753 erwähnt, und in den folgenden 1300 Jahren entwickelte sich der Flecken am Fuße des Burgberges zu einer Stadt und einem staatlich anerkannten Kneipp-Kurort. Hier gibt es viel Interessantes zu seiner Entwicklung und Geschichte zu entdecken: Kleine Gassen, versteckte Winkel, historische Bauwerke, selbst einen schaurigen Gerichtsplatz. Auf einem Spaziergang rund um die „Große Straße“ und die Schlossstraße“ können die Plätze des malerischen Ortes nun in einem neuem Licht entdeckt werden – im wahrsten Sinne des Wortes. Und unter folgendem Internetlink auch digital:

Projektlink: www.lichtgassen.de