Bildrechte: Lagerhalle Osnabrück e. V. & Thiele-Neumann-Theater

Das Thiele-Neumann-Theater ist ein Osnabrücker Theatertandem, bestehend aus den waschechten Wienern Regina Neumann und Helmut Thiele. Beide waren 1986 bis 1993 am Theater Osnabrück engagiert und haben schon damals mit Eigenproduktionen auf sich aufmerksam gemacht („Reigen“, „Anatol“, „Wiener Melange“ etc.). Seither bietet es in der Region Osnabrück zahlreiche Bühnenprogramme an, die z. T. mit dem namhaften russischen Regisseur Valerij Persikov erarbeitet wurden. Zu den jahrelangen Erfolgsprogrammen zählen u. a. „Ungehaltene Reden ungehaltene Frauen“, „Der Kontrabass“, „Gut gegen Nordwind“, „Kleine Eheverbrechen“ und „Ein Ehepaar erzählt einen Witz“. Auftrittsorte sind der Spitzboden in der Lagehalle und der Renaissancesaal im Steinwerk Ledenhof sowie zahlreich Gastspielorte im Landkreis wie der Schafstall in Bad Essen, das Ruller Haus u. v. m.
Die aktuell häufig eingeschränkte Nutzbarkeit der Spielstätten und die damit einhergehende „kulturelle Quarantäne“ haben das Thiele-Neumann-Theater motiviert, mit digitalen Mitteln seinem Publikum, zu zeigen, dass es noch immer existiert – nun eben online. Hier kann einmal eine etwas andere Art von Theatervorstellung erlebt werden, wenn das Thiele-Neumann-Theater Liebesbriefe aus der Weltliteratur in einer digitalen Lesung vorstellt…

www.youtube.com/lagerhalle/thiele-neumann-theater