Das Projekt #wartehäuschen ist ein Experiment, Malerei und Musik miteinander zu verbinden. Fünf großformatige Fotos von polnischen Bushaltestellen, die in Claudia Walshs Keller einst vor der Vernichtung errettet wurden, wurden mit Farbe zu neuem Leben erweckt. Sie wurden zu Symbolen für das Warten auf Normalität nach dem Ende des Lockdowns. Zu jedem Foto komponierte Katrin Langewellpott ein kurzes Ausgangsmotiv.
Claudia Walsh (Lehrerin für Kunst und Germanistik; Beraterin Kompetenznachweis Kultur) und Katrin Langewellpott (Cellistin, Instrumentalpädagogin) liegen die Verbindung der verschiedenen Kunstsparten wie Bildender Kunst, Musik, Film und Theater sehr am Herzen. Die Idee zum gemeinsamen Projekt #wartehäuschen entstand während der Coronazeit auf vielen gemeinsamen Runden um den Rubbenbruchsee und Wanderungen durch das Osnabrücker Land.

Zu sehen auf:
www.wartehaeuschen.wordpress.com
www.youtube.com/channel/#wartehäuschen

Bildrechte: Stadt Osnabrück