Große Freude: Der Schauspieler Roland Riebeling wird neuer KUKUK-Botschafter. Dem Fernsehpublikum ist er bekannt als Assistent „Jütte“ aus dem Kölner „Tatort“, Streaming-Fans kennen ihn als Jens Zimmermann, Vater von Moritz in der Netflix-Serie „How to Sell Drugs Online (Fast)“. Aufgewachsen in einer Essener Arbeiterfamilie hat er selbst schon früh die große Kraft von Kultur für sein eigenes Leben entdeckt, studierte an der Schauspielschule Bochum und ist seitdem – zunächst als Schauspieler, in letzter Zeit aber auch immer mehr als Regisseur – auf deutschen Bühnen unterwegs. Momentan inszeniert er am Theater Osnabrück das Stück „Istanbul“, außerdem ist er Dozent für Schauspiel am Institut für Musik der Hochschule Osnabrück.

Roland Riebeling sagt: „Wie großartig, dass es KUKUK gibt! Als Arbeiterkind aus dem Essener Norden weiß ich gut, dass der Weg zu Kunst und Kultur manchmal länger sein kann, als eine Reise zum Mars. Gehör‘ ich da überhaupt hin? Kapier‘ ich da was? Ist das nicht was für die Schönen, Schlauen, Begabten und Reichen? Die, die wissen, wie man redet und wie man sich anzieht ….? Eben nicht! Kultur ist kein Eliteverein, Kunst und Kultur ist für alle da, denn das ist ihre Aufgabe. Kunst kann mich über alle Grenzen hinweg mit meinen Mitmenschen verbinden, selbst da, wo Sprache, Bildung oder Herkunft im Wege stehen könnten, denn sie richtet ihr Augenmerk auf das Menschliche an sich. Kunst und Kultur ist seit dem Altertum Gehirn und Gewissen einer Gesellschaft, künstlerische Fiktion der Schlüssel zur Freiheit. Kultur ist ein Fest, auf dem sich alle Menschen begegnen können und einander verstehen lernen und durch KUKUK wird jede und jeder zum Tanzen eingeladen!“

Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit – willkommen!

 

FOTO: RSZOOM / alamy.de