Der Kunstraum hase29 präsentiert Werke von 16 Künstler*innen aus der Zeit des Lockdowns. Die Corona-Pandemie hat der Welt, unserer Gesellschaft und damit uns allen Grenzen aufgezeigt: in psychischer, sozialer, ökonomischer und medizinischer Hinsicht. Wir haben alle – jeder auf eigene Weise – Erfahrungen mit Grenzen machen müssen. Das Home-Office verwandelt die eigenen vier Wände für sehr viele Menschen in einen Zwischenraum, in dem neue Normalitäten erprobt werden müssen.
Teilnehmende Künstler*innen: Renke Brandt, Luzia-Maria Derks, Jonas Fleckenstein, Lotfi Ghariani, Kerstin Hehmann, Christine Hoffmann, Zandra Harms, Gunilla Jähninchen, Lucas Kuster, Lucie Langston, Gabriele Undine Meyer, Reiner Nachtwey, Kai-Uwe Onken, Cornelia Rößler, Sophia Schomberg, Elisabeth (Lis) Schröder, Matthias Surges.
Die Ausstellung „Vom Glück im Unglück – arbeiten in und aus der Isolation“ im Kunstraum hase29 ist aufgrund der Corona Beschränkungen aktuell nur in einem virtuellen und interaktiven 360°-Rundgang zugänglich. Hier finden sich auch weitere Links zu Künstler*innen-Interviews, Hintergrundinformationen und einige Original-Videos aus der Ausstellung:

www.app.lapentor.com/sphere/vom-glueck-im-unglueck

Copyright: hase29 – Gesellschaft für Zeitgenössische Kunst e. V.