Nach der langen Pause aufgrund der Corona-Pandemie hat das Diözesanmuseum wieder seine Türen geöffnet: Seit Anfang August kann das Museum wieder zu den regulären Öffnungszeiten besucht werden. Als Highlight wird der 120 Zentimeter lange und 90 Zentimeter hohe Reginenschrein nach seiner Restaurierung in den vergangenen Wochen in einem Sonderausstellungsraum des Museums zu sehen sein.
Hinter den Kulissen des Museums wird fleißig weitergearbeitet und alles auf Hochglanz poliert, damit die Schätze richtig strahlen. Auch der digitale Domschatz wird weiter ausgebaut und ist weiterhin rund um die Uhr online erreichbar. Bei einem virtuellen Rundgang kann bis zu einem persönlichen Besuch also vorab schonmal in das Diözesanmuseum „hereingeschnuppert“ werden…

www.bistum-osnabrueck.de/virtueller-rundgang

Foto: Diözesanmuseum Osnabrück