Rund 43.500 Menschen in Stadt und Landkreis Osnabrück leben an der Armutsgrenze. Viele von ihnen beziehen Sozialhilfeleistungen, mit denen eine angemessene Teilhabe an Kultur nicht möglich ist. Die KUKUK, die „Kunst-und-Kultur-Unterstützungs-Karte“, gibt ihnen ein Stück Menschenwürde zurück. Mit dem bunten Ausweis können sie für 1 Euro Veranstaltungen besuchen: Theater und Kabarett, Konzerte mit Musik aus allen Zeiten und Stilrichtungen, Lesungen, Vorträge, Stadtführungen, Ausstellungen und Filme. Und sie können sogar selbst aktiv werden: in Tanzstunden, Musikensembles oder Malkursen kommt der menschenverbindende Aspekt von Kultur besonders zum Tragen!

Wer genau kann eine KUKUK erhalten, und wo bekommt man sie? Die „Kunst-und-Kultur-Unterstützungs-Karte“ ist für Menschen gedacht, die zum Beispiel Arbeitslosengeld II oder Grundsicherung zum Lebensunterhalt beziehen, einen Osnabrück-Pass besitzen, Kinderzuschlag oder Wohngeld bekommen. Mit ihrem Nachweis gehen sie zum Büro des Vereins „Kultur für Alle Osnabrück“ und bekommen dort die KUKUK, mit der sie dann Kulturveranstaltungen besuchen oder selbst kulturaktiv werden können. Übrigens: gemeinsam mit anderen macht das noch mehr Freude!