Hanna Breitenstein, Studentin der Universität OS im Fachbereich Erziehungs- und Kulturwissenschaften, hat unserem Verein eine große Ehre erwiesen: sie hat ihre Bachelorarbeit über unsere Initiative geschrieben. Unter dem Titel „Kulturelle Bildung als Feld gesellschaftlicher Teilhabe – theoretische Perspektiven und empirische Befunde“ hat sie mit Max Ciolek als Vorsitzenden des Vereins eine Interviewstudie zu unserem KUKUK-Projekt der Förderung kultureller Partizipation durchgeführt.

„Es macht mir selbst sehr viel Freude, Kulturveranstaltungen zu besuchen, und ich habe mich schon immer gefragt, wie man das allen Menschen ermöglichen kann – insofern finde ich, dass der KAOS e.V. eine tolle Arbeit macht!“ sagt Hanna. In ihrer Arbeit schreibt sie u.a., dass Kultur Menschen neugierig machen soll, dass Ästhetik etwas Subjektives ist und wie wichtig es sei, dass Menschen unabhängig von ihrer sozialen Situation durch Kultur sozial teilhaben können.

Neugierig geworden? Die Bachelorarbeit von Hanna Breitenstein ist in unserem Büro einsehbar – nach Hannas wohlverdientem Urlaub  wird sie hier auch als PDF downloadbar sein… Danke für Ihre Aufmerksamkeit, Frau Breitenstein!